Allgemein Krebs

Neuer Ordner mit dem Namen „Arschloch“

21. Dezember 2015

bäm

Seit Samstag befindet sich ein neuer Ordner mit noch spärlichem Infomaterial auf dem Desktop. Benannt ist er mit dem Namen „Arschloch“. Ob der Name so bleibt, weiß ich noch nicht. Aber es ist der vorläufige Name meiner Diagnose, die ich seit Freitag weiß: Hoden-Krebs.

Es muss so gegen 10.30 Uhr gewesen sein, als der Facharzt nach der Ultraschall-Untersuchung zum ersten Mal davon sprach.

BÄM!

Mir blieb ein wenig die Luft weg, konnte mich schlecht sortieren; alles, was er dann sagte, ist mir nicht mehr so ganz in Erinnerung.  Und es hat mehr als diesen Tag gebraucht, bis ich dieses Ergebnis verinnerlicht hatte. Immerhin, so wurde mir gesagt, ist das der Krebs mit den höchsten Heilungschancen. Na, dann wollen wir mal.

Gesucht hat man, weil ich seit einigen Monaten etwas im Bauchraum habe, was da nicht hingehört. Beschwerden habe ich bisher nicht. Es war eine Routine-Untersuchung beim Hausarzt. Wie sich jetzt erklärt, ist es wohl die erste Metastase. Die Ursache ist der Hoden-Krebs.

Morgen früh geht es im Amberger Krankenhaus unters Messer. Der mit Krebs befallene Hoden wird entfernt werden. Das wird nicht lange dauern, vermutlich werde ich Weihnachten wieder unter dem nicht vorhandenen Weihnachtsbaum hocken. Um dann im Januar in die Chemo-Behandlung zu gehen. Wie lange das dauern wird? Keine Ahnung derzeit.

Geplant war es anders. Ganz anders. Die Pläne für 2016 lagen schon fertig, ich hatte viel vor. Jetzt habe ich sie wieder in die Schublade gepackt, etwas weiter nach hinten. Die mir wichtigsten Menschen sind informiert, die allerwichtigsten Dinge sind geregelt. Ich habe bisher noch gar nicht so viel recherchiert und gelesen dazu, weil ich mir das für die nächsten etwas ruhigeren Tage aufsparen wollte.

Ich werde in unregelmäßigen Abständen hier weiter über den Prozess informieren. Und ich sag‘ Bescheid, wenn ich den Ordner wieder gelöscht habe.

cdv!

 

Share

You Might Also Like

  • Patrick Breitenbach 21. Dezember 2015 at 20:31

    Lieber Christian,

    das sind wirklich Scheiss Neuigkeiten. Ich wünsche dir alles erdenklich Gute, viel Kraft und Ausdauer um das Arschloch in die Knie zu zwingen. Sei stark. Ich schicke dir positive Gedanken.

    Liebe Grüße
    Patrick

  • Andrea Kamphuis 21. Dezember 2015 at 20:54

    Lieber Christian,

    ach du Scheiße, wirklich. Oh Mann. Auch von mir alles erdenklich Gute und viel Kraft beim Verabschieden des Arschlochs. Von Bekannten und Angehörigen weiß ich, wie viel Power eine Chemo kostet. Aber die, die davon erzählt haben, sind alle noch unter uns! Schon dich, so weit es geht!

    Liebe Grüße
    Andrea

  • christa gluschak 21. Dezember 2015 at 21:12

    Hallo Christian,

    ich weiß, du schaffst das und alles wird gut. meine gedanken sind bei dir.
    viel glück für morgen.

    fühl dich umarmt.

    liebe grüße christa

  • Ute 21. Dezember 2015 at 21:16

    Wünsch dir gute Besserung und schnelle Heilung. Falls Wein dabei helfen kann, sag Bescheid!

  • Daniel 21. Dezember 2015 at 22:54

    Das ist ganz großer Mist. Aber du wirst dich auch davon nicht unterkriegen lassen und dem Arschloch in den Hintern treten, auf dass du ihn vom Desktop kickst.

    Auf dem Weg dorthin wünsche die Kraft dafür und das Beste für deine Genesung!

  • Hartmut 21. Dezember 2015 at 23:10

    Kommentar
    Lieber Christian, halt die Ohren steif. Ich bin der festen Überzeugung, dass Du der Scheiss-Krankheit ein Schnippchen schlägst. Ich denke an Dich! Wünsche Dir gute Besserung!

  • Mirjam 22. Dezember 2015 at 14:59

    Hallo,

    ich wünsche dir alles Gute. Aufgrund einer Geschichte im nähreren Umfeld habe ich mich mit dem Thema mehr beschäftigt. Und es hat sich verdammt viel getan in der Krebsforschung. Ich drücke alle Daumen – hier ein Zitat von der Seite der Krebsgesellschaft: „Seit Einführung der Cisplatin-basierten Chemotherapie ist Hodenkrebs eine der am besten behandelbaren Krebserkrankungen“ – ich hoffe, dir mit diesem Zitat etwas Mut zu geben.

    Viele Grüße,

    Mirjam

  • Margit Nowotny 22. Dezember 2015 at 19:55

    Lieber Christian,
    ich wünsch Dir gute Besserung, auch wenn sich das saublöd anhört.
    Und schöne Weihnachten wünsch ich Dir auch! Ich glaub man kann nach so einer Diagnose immer nur die nächsten paar Tage denken.
    Liebe Grüße
    Margit

  • Jahresrückblick 2015 | cdv! 29. Dezember 2015 at 11:55

    […] ist kaum vorstellbar, dass ich erst vor anderthalb Wochen das Wort zum ersten Mal gehört habe, als Diagnose: Hodenkrebs. Der betroffene Hoden ist schon entfernt, ich weiß etwas mehr über das Thema, es gibt noch keinen […]