Allgemein

Welcome in Weiden!

20. März 2014

 

Ausblick

Der Ausblick von meinem Arbeitsplatz.

Das können nur die richtigen Onliner nachvollziehen, wenn der Techniker ganz ruhig den Stecker einsteckt, und dann die grünen Lämpchen beginnen zu flackern. Bis am Ende zwei leuchten. Wieder online!

Dabei hat es nur etwas mehr als zwei Wochen gedauert; was aber wiederum für Onliner eine mittelschwere Ewigkeit ist. Ewigkeit? Es hat ewig lange gedauert! Nun, hier: wieder am WLAN! Zurück in Digitalien, an der neuen Adresse, die ich seit etwas mehr als zwei Wochen bewohne. Wie, nur zwei Wochen? Wie, schon zwei Wochen?

Ja, die Zeit fliegt. Die Tage vergehen, weil gefühlt die Zeit rast; die Tage sind gefühlt schnell vorbei. Und dennoch: Wir haben schon viel geschafft. Vom ersten Tag an konnte ich mitwirken, traf Entscheidungen, überlegte mit den Kollegen, um dann neue Strukturen zu schaffen. Wir dehnen und strecken das System, damit das funktioniert, was wir uns vorstellen. Schön, das dabei Kolleginnen geholfen haben, die mit Umsicht und Praxiserfahrung den Blick für das Wesentliche haben, die gleichzeitig auch wissen, wie das Netz tickt.

Es ist großartig, die neuen Kollegen kennen zu lernen, nun wieder am Desk die Redaktionsluft zu schnuppern, das alte neue Business wieder zu spüren. Es geht um News. Es geht um Nachrichten. Es geht um Geschichten.

In dieser Zeit des Kennenlernens die Netzkontakte und meine Timelines nicht aus den Augen zu verlieren, ist etwa eine Aufgabe, die gerade sehr fordert, auch wirklich schwer fällt. Nunmehr, mit Netz, soll das wieder besser gelingen.

Die Stadt Weiden präsentiert sich bei diesen vorsichtigen und frühlingshaften Temperaturen prächtig. Nunmehr hatte ich auch beruflich und privat die Gelegenheit, die ersten Male in das doch recht weitläufige Verbreitungsgebiet zu reisen. Es gilt in den nächsten Wochen und Monaten viel zu entdecken.

Die Provisorien in der Wohnung werden zunehmend weniger, wenn auch in der nächsten Woche noch ein Fußboden verlegt werden muss. Und vielleicht gelingt es sogar, die Anschlagschrauben des Kühlschranks zu lockern, damit das Gerät dann dort hinein bugsiert werden kann, wo es hingehört. Lampen? Pff. Lampen sind was für Schnellentschlossene, das kann warten.

Wer nicht warten will, kann gern die Oberpfalz besuchen, mich inclusive. Platz genug für Gäste gibt es nun wahrlich.

cdv!

Share

You Might Also Like