Allgemein Arbeit

Apps und Küchenpsychologie. Pfff. Oh, wait….

25. Juni 2012

Orrrrrrrr, der Daniel Rehn will jetzt in einer Blogparade wissen, welche Apps man so im Telefonkasten hat. Woher soll ich das wissen….  Hm, mal nachdenken.

Ok, dann schauen wir hinein in den Kasten:

1. hootsuite

Genauso wie auf dem Laptop-Rechner ist auch im Telefonkasten hootsuite für mich das twitter-Programm der twitter-Programme. Hier kann ich die mehreren Accounts managen, timen, suchen, läuft. Ab und zu zickt es, aber das war bisher überschaubar. Auf dem Laptop läuft bei mir auch noch die chrome-Extension von tweetdeck, aber ich kann (oder mag) mich nicht daran gewöhnen.

2. flipboard

twitter-Stream am Sonntagmorgen in aller Ruhe und mit Genuß durchschauen? –> flipboard, fb-timeline checken in aller Ruhe und mit Genuß –> flipboard, feeds checken in aller Ruhe und mit Genuß….. ach, ihr wisst schon?  Ich hab‘ das noch nicht ausgereizt, aber es macht einen Riesenspaß.

3.instagram

Wird immer besser, wird immer netter, man muss nur dranbleiben. Die kleinen Dinge des Alltags zu instagramisieren ist lustig, zuweilen herausfordernd, sehr oft sehr nett. Anderen zu folgen hat manchmal zur Folge, die Kinnlade mühsam wieder herauf schieben zu müssen, weil es so unglaublich gute instagram-Fotografen gibt. Sei’s drum, das Leben ist bunt.

4. Wortwechsel

Ein Leben ohne Wortwechsel ist möglich, aber sinnlos. Diese feine Art, nach vielen, vielen Wörten zu suchen, ist einfach die schönste und netteste Art, gleichzeitig den Geist, den oft müden, wieder ein wenig auf die Bahn zu schubsen. Ok, ok, manchmal nervt es auch, wenn man nicht drauf kommt, oder, wenn man sieht, welche Wörter da möglich gewesen wären (woher die den Wortstamm haben, weiß ich immer noch nicht).

5. tv spielfilm

Der Wenigseher kann hier schnell die Sender filtern, welche er ohnehin sehen will, und ist damit schnell im (Fernseh-)Bilde. Dazu passend eigentlich zattoo, das auf dem Telefonkasten noch besser funktioniert als auf dem Laptop.

6. Regenradar

Schon mal Wäsche aufgehängt, und dann beim Rückweg den wolkenverhangenen Himmel betrachtet? Eben. Regenradar hat mir viele wunderschöne Stunden bereitet, weil ich wusste, das meine Wäsche trocken wird.

Und wenn wir schon mal dabei sind, die gerade dringenden App-Wünsche: Telefonkasten als Autoschlüssel (sowieso Türschlüssel, btw), täglicher Rapport aus dem Kühlschrank, Meldung bei Waschmaschinen-Stop…, ihr wisst schon, die eher dringenden täglichen Dinge.

Bin gespannt auf die anderen Beiträge.

cdv!

P.S.: Verlinkung kommt später; wenn ich weiß, wie das geht^^

Share

You Might Also Like