Allgemein Krebs

Lagebericht von der Couch

23. Dezember 2015

Abendbrot im Krankenhaus

Ziemlich entspannt liege ich am Mittwochnachmittag auf meiner Couch. Schon eine Serienfolge geguckt, etwas ins Internet geguckt, ein Stündchen geschlummert, etwas Müsli gekaut. Es sind nur etwas mehr als 24 Stunden, dass ich im Amberger St. Marienkrankenhaus auf dem OP-Tisch lag. Auf der Strecke geblieben ist dabei nur: Ein Hoden.

Den aktuellen Anblick möchte ich euch ersparen. Ich wusste nicht, das noch immer großflächig mit Jod gearbeitet wird. Nein, ich habe auch noch nicht geduscht. Das Pflaster in der Leiste kann morgen oder übermorgen ab. Ich habe es damit nicht eilig. Es stehen sehr, sehr ruhige Tage an.

Erinnern kann ich mich nur noch an die Fahrt in den OP-Saal, das Kittelchen um den Leib gebunden. Wann ich dann genau wieder wach geworden bin, weiß ich nicht. Und das erste Erschrecken war, als ich meinen orangefarbenen Unterleib entdeckte, die Verbandslösung am Hodensack mit Tapes an den Oberschenkeln war sehr gewöhnungsbedürftig. Immerhin ist dort auch ein kleiner Schnitt, weil es eine Biopsie des zweiten Hoden gegeben hat.

Irgendwann gegen 18 Uhr stand ich aber dann doch draußen, um das erste mal wieder frische Luft zu schnappen. Und, klar, ich rauche noch immer. Nach Abendessen und einer mehr als unruhigen Nacht mit nur etwa vier Stunden Schlaf ist es mir dann bei der morgigen Visite gelungen, die Entlasskarte zu ziehen.

Am nächsten Montag soll der histologische Befund vorliegen, der über die weitere Behandlung entscheidet.

Vielen, vielen Dank!

Liebe Leute, ich habe mich in den letzten Tagen sehr über den großartigen Zuspruch gefreut. So viele gute Wünsche auf Twitter und Facebook, damit hatte ich nicht gerechnet. Schon die erste ernste Warnung an das Arschloch, was da überhaupt noch kommen kann. Es waren Momente auch in den Messages, die mich wahrlich etwas an das Social Web glauben ließen. Es tut gut, zumal ich sonst gerade etwas allein in der Oberpfalz herumrenne, nun ja, aktuell: liege.

Vielen, vielen Dank!

Habt ihr ein entspanntes und fröhliches Weihnachtsfest; ich werde es auf meiner Couch genießen, und das ein oder andere Mal einfach um den Block spazieren. Gemächlich, versprochen.

cdv!

Share

You Might Also Like

  • Johannes Mirus 23. Dezember 2015 at 18:46

    Weiterhin alles Gute! Ich drücke dir die Daumen und freue mich, dass es dir den Umständen entsprechend gut geht.